Für Pastoren

Wer hauptamtlich in der Seelsorge arbeitet, erlebt, dass der pastorale Dienst seinen Ort an den Extremen des Lebens hat. Die Begegnung mit den Problemen anderer hinterlässt Spuren an der eigenen Person, erfordert Kompetenz und kostet Kraft.

 

Pastoren sind ständig mit kommunikativen, psychologischen und gruppendynamischen Herausforderungen konfrontiert. Dabei unterliegt ihre Berufsgruppe einem starken Aggressionstabu.

 

Menschen in Not senden oft besonders saugende und klammernde Impulse aus, denen sich Pastoren nur schwer entziehen können. Um in ihrem Beruf handlungs- und arbeitsfähig zu bleiben, müssen Geistliche immer wieder loskommen von den Menschen und Problemen, die sie betroffen machen.

 

Zudem sind Enttäuschung und Ohnmachtserfahrung im Pastorenberuf vorprogrammiert. Der Pastor, der anders sein will und andere ändern möchte, bleibt selbst hinter den eigenen Ansprüchen immer wieder zurück. Dazu kommt die Erfahrung, dass die Gemeinde sich seinen Besserungs- und Bekehrungswünschen entzieht.

 

Gut begleitete Pastoren, die sich selbst wohlfühlen und motiviert sind, leisten eine kreativere Gemeindearbeit, die Menschen anspricht und die Bindung an die Gemeinde verstärkt. Im Coaching können und sollen auch die verdeckten "dunklen" und "giftigen" Gefühle und Gedanken der Seelsorger zur Sprache kommen, damit sie keinen größeren Schaden anrichten.

 

In der Gemeindearbeit kann Coaching und Supervision Pastoren und Pastorinnen in ihren herausfordernden beruflichen Situationen den notwendigen Rahmen zur Rollenklärung und Selbstreflexion bieten. In solchen Fällen ist der Coach ein menschliches und professionelles Gegenüber,  ein vertrauenswürdiger Gesprächspartner auf Augenhöhe.

 

Als Coach und Supervisor mit mehrjähriger Erfahrung im pastoralen Dienst begleite ich Sie empathisch, akzeptierend und dabei gleichermaßen offen für Ihre Sach- und Beziehungskonflikte. Ich biete "Lastenträgern" aus dem Raum der Kirchen einen Ort, an dem Sie durch fachkundige Beratung entlastet werden und neue Kraft schöpfen können. Einige der Themen, zu denen ich Sie berate:

 

  • Supervision, Wahrnehmen und Reflektieren der eigenen pastoralen Praxis

 

  • Biographische Zwischenbilanz: Wo stehe ich in meiner Lebensspanne? Wie stehe ich zu meiner Gemeinde und wie steht meine Gemeinde zu mir?

 

  • Begleitung in Umbruchs-, Wandlungs- und Doppelbelastungssituationen,z. B. familiäre Krisen, Vorbereitung auf den Ruhestand, schwere Erkrankung

 

  • Begleitung und Unterstützung von Pastoren im Anfangsdienst oder bei der Übernahme neuer Leitungs- und Führungsaufgaben

 

  • Klärung von Konflikten und „Zwickmühlen“ im pastoralen Alltag

 

  • Unterstützung bei der Reintegration auf dem Arbeitsmarkt nach einer vorzeitigen Dienstbeendigung 

 

Auszeiten für Pastoren  müssen nicht das klassische „Sabbatjahr“ sein, auch bereits ein klärendes und entlastendes Gespräch am Telefon oder Einzelcoachings, deren Häufigkeit und Dauer wir individuell festlegen, öffnen Ihnen neue Freiräume. Sie können nach jeder Sitzung unsere Zusammenarbeit beenden. Innerhalb der Sitzungen werden wir vorwiegend reden und uns unterhalten. Gelegentlich nutzen wir auch ein sogenanntes „Coachingtool“. Sofern ich selbst keine Termine frei habe, kann ich Sie an sehr gute Kolleginnen und Kollegen aus der Region weiterempfehlen.

 

Ich lade Sie ein, seien Sie herzlich willkommen!