Selbstbeschreibung

Als Supervisor arbeite ich dort, wo Idealismus an seine Grenzen kommt. Gemeinsam mit Ihren Mitarbeitenden und Teams suche ich nach Lösungen für  berufliche Fragen und Aufgaben. Ziel meiner Supervisionsarbeit ist es, Menschen zu stärken und auf deren Ressourcen zu bauen. Als Supervisor, Coach und Theologe mit viel Pastoralerfahrung ist mir die Arbeit an der Rolle, an Konflikten, mit Fallbesprechungen und in der Burn-Out-Prophylaxe wichtig. Methodisch arbeite ich systemisch orientiert. Humor und gegenseitiger Respekt bestimmen das Klima im Umgang miteinander – Ernsthaftigkeit und Zielorientierung die Arbeit in der Sache.

 

Persönliches: Jahrgang 1966. Familienerprobt, durchstrukturiert, lebenserfahren, diakoniedurchsetzt, Mountainbike-versessen, manchmal auch urlaubsreif, immer noch neugierig auf Menschen und ihre Geschichte und jemand, der seine Arbeit sichtlich sehr gerne macht.