Stratmann Supervision. Im Umgang mit Menschen hilfreich und wirkungsvoll bleiben.

Was sind Anlässe für Supervision?

Beziehungsarbeit ist Schwerstarbeit. Mehr als andere Berufe fordert sie die richtige Balance zwischen menschlicher Nähe und professioneller Distanz. Die Begegnung mit den Problemen anderer hinterlässt Spuren an der eigenen Person, erfordert Kompetenz und kostet Kraft.

  • Sie sind in Ihrer Arbeit ständig mit kommunikativen, psychologischen und gruppendynamischen Herausforderungen konfrontiert. Dabei unterliegt Ihre Berufsgruppe einem starken Aggressionstabu. In der Supervision können und sollen auch die verdeckten, "dunklen" und "giftigen" Gefühle und Gedanken zur Sprache kommen, damit sie keinen größeren Schaden anrichten.
  • Die Menschen um Sie herum senden oft besonders saugende und klammernde Impulse aus, denen Sie sich in Ihrem Alltag nur schwer entziehen können. Um in Ihrem Beruf arbeits- und handlungsfähig zu bleiben, kann Supervision helfen immer wieder loszukommen von den Menschen und Problemen, die Sie als Team betroffen machen.

Was ist mir in meiner Arbeit als Supervisor wichtig? 

Gemeinsam bringen wir auf den Punkt und in Bewegung, was Ihnen durch den Kopf geht: Ihre Konflikte, Krisen, Zielunsicherheiten oder Veränderungsprozesse in der Organisation. Aber auch optimierungswünsche in der Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen, Vorgesetzten und Mitarbeitern bekommen einen Raum. Ich sehe es dabei als meine Aufgabe an, gemeinsam mit Ihnen Distanz zu schaffen, um Erlebnisse sowie Erfahrungen anschauen und ordnen zu können.

Starre Supervisionskonzepte sind da oft hinderlich. Deshalb denke ich gerne mal "um die Ecke", um gemeinsam mit Ihnen Wege speziell für Ihre Situation zu finden.

 

Folgende Formen der Supervision biete ich neben Einzelsupervision an:

Gruppensupervision: Supervision von mehreren Personen, die nicht im beruflichen Kontakt miteinander stehen, aber gemeinsame berufliche Themen haben.

Teamsupervision: Die Mitglieder stehen im direkten Arbeitskontakt zueinander. Ziele können z.B. ein Teamentwicklungsprozess sein, d.h. die Verbesserung der Zusammenarbeit und der Kommunikation, das Klären von Abläufen in der Organisation und die Entwicklung von gemeinsamen Zielen und Werten.

Fallsupervision: Die Bearbeitung von konkreten Fällen aus der beruflichen Praxis.

 

Zur Sicherstellung meiner Beraterqualität nehme ich regelmäßig an Fortbildungen teil und unterziehe mich den Qualitätsverfahren von EASC (European Association for Supervision and Coaching) und DFC (Deutscher Fachverband Coaching)

 

.